Aktuelles

Europäisches Parlament verabschiedet neue EU-Medizinprodukte-Verordnung

Das Europäische Parlament hat Anfang April die neue EU-Medizinprodukte-Verordnung (Medical Device Regulation – MDR) verabschiedet. Spätestens im Juli wird das neue Regelwerk in Kraft treten und damit die bisherigen Medizinprodukte-Richtlinien ablösen. Nach einer dreijährigen Übergangsfrist muss die Verordnung in jedem EU-Staat angewendet werden, wobei nationale Gesetze nicht geändert werden müssen. 

Kritiker der neuen Verordnung befürchten, das Regelwerk könnte kleine und mittelständische Medizintechnikunternehmen benachteiligen. Durch die hohen Anforderungen könnten kleinere Unternehmen überfordert und damit ein schneller Marktzugang für innovative Technologien blockiert werden. Der Branchenverband BVMed setzt sich daher für ein nationales Förderprogramm für Medtech-KMU ein. 

Quelle: medtech-zwo.de

Lesen Sie mehr

Digitalisierung des Gesundheitswesens: bvitg veröffentlicht Positionspapier zur Bundestagswahl 2017

Auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbands Gesundheits-IT – bvitg e.V. in Berlin wurden erstmalig die Positionen des Verbandes zur Bundestagswahl 2017 vorgestellt. Darin fordert der bvitg von der kommenden Bundesregierung ein klares Bekenntnis zur konsequenten Digitalisierung des Gesundheitswesens. Als wichtige Handlungsfelder identifiziert der Verband insbesondere die Entwicklung eines nationalen eHealth-Zielbildes sowie die Chancen der digitalen Gesundheitswirtschaft.

Quelle: bvitg

Lesen Sie mehr

ToolPool Gesundheitsforschung startet

Am 14.3.2017 startete im Rahmen des TMF-Jahreskongresses in Göttingen der Betrieb des ToolPool Gesundheitsforschung des Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. Das Portal bündelt vorhandene IT-Werkzeuge und ist ein Informationsangebot, das den Aufbau und Betrieb komplexer IT-Infrastrukturen für die medizinische Forschung unterstützt.

Quelle: TMF

Lesen Sie mehr

Invest in Niedersachsen: Eintrag in die Niedersachsen Business Map

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ist ab sofort mit einer neuen digitalen Plattform für das Standortmarketing online. Unter www.nds.de präsentiert sich das Bundesland als idealer Ort für Gründer, Fachkräfte und insbesondere Unternehmen aus dem In- und Ausland. Ein neues Element der Seite ist die interaktive Karte Niedersachsen Business Map, in der beispielhafte Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu finden sind. Das Innovationszentrum Niedersachsen ist im Auftrag des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums projektverantwortlich für die Umsetzung der Niedersachsen Business Map. Über ein Formular können sich niedersächsische Unternehmen der Fokusbranchen in die Map eintragen lassen.