Aktuelles

Niedersächsische Hochschulkliniken erfolgreich bei Medizininformatik-Initiative

Im Rahmen der Medizininformatik-Initiative des Bundesministerium für Bildung und Forschung wurden vier Konsortien, bestehend aus 17 Universitätskliniken und rund 40 weiteren Partnern, ausgewählt, die somit in die vierjährige Aufbau- und Vernetzungsphase der Initiative aufgenommen werden. Hierzu zählt auch das Konsortium HiGHmed (Heidelberg - Göttingen - Hannover Medical Informatics) welches auf die Entwicklung und Nutzung innovativer Informationsinfrastrukturen abzielt, um die Effizienz klinischer Forschung zu steigern und Forschungsergebnisse schneller in validierbare Verbesserungen der Patientenversorgung umzusetzen.

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Lesen Sie mehr

vesta gestartet: Das Interoperabilitätsverzeichnis der gematik ist online

vesta gestartet: Das Interoperabilitätsverzeichnis der gematik ist online
(Bild: Gematik)

Die Gematik hat das bundesweite Interoperabilitätsverzeichnis des deutschen Gesundheitswesens, vesta, fristgerecht am 30.6.2017 eröffnet. In der ersten Ausbaustufe können Akteure aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen online über die Website des Verzeichnisses Anträge zur Aufnahme eines IT-Standards stellen. Alle Anträge die bis zum 31.12.2017 vollständig eingereicht werden, sind vom Entgeld befreit.

Quelle: Gematik

Lesen Sie mehr

Zypries stellt Eckpunktepapier zur Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft vor

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hat ein Eckpunktepapier vorgelegt, das zukünftig die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft voranbringen und den Marktzugang für innovative Start-ups beschleunigen soll. Das Papier umfasst neun Punkte:

  1. Unterstützung von digitalen, ganzheitlichen 
  2. Verbesserung des Weges in die Regelversorgung 
  3. Unterstützung beim Zugang zu Risikokapital 
  4. Schaffung von Experimentierräumen 
  5. Förderung der digitalen Infrastruktur von Krankenhäusern 
  6. bessere Nutzung von Gesundheitsdaten 
  7. einheitlicher Datenschutz 
  8. Erleichterungen für telemedizinische Anwendungen 
  9. einheitliche Standards für Anwendungen der Telematikinfrastruktur

Das vollständige Eckpunktpapier finden Sie hier.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Jetzt bewerben: Der Niedersächsische Gesundheitspreis 2017

Bereits zum siebten Mal schreiben das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen und die Apothekerkammer Niedersachsen gemeinsam den Niedersächsischen Gesundheitspreis 2017 aus. Schirmherrin des Preises ist Cornelia Rundt, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Der Wettbewerb widmet sich ausgewählten Themenbereichen, die eine besondere Bedeutung für die Gesundheitsförderung und die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung haben. Gesucht werden innovative und praxistaugliche Projekte und Ansätze, die Modellcharakter haben und zur Verbesserung der Qualität im Gesundheitswesen beitragen.

In diesem Jahr werden Beispiele guter Praxis ausgezeichnet, die auf folgende Fragestellungen Antworten finden:

  • Wie lässt sich die Gesundheitsversorgung von Menschen in prekären Lebensverhältnissen bedürfnisgerecht und koordiniert gestalten?
  • Wie kann die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure in der Hospiz- und Palliativversorgung gestärkt werden?
  • Welche mobilen Verfahren und Maßnahmen können die Gesundheitsversorgung unterstützen?

Hier finden Sie den Flyer zum Niedersächsischen Gesundheitspreis 2017 mit allen Informationen zu den Preiskategorien, den Ausschreibungsbedingungen und zur Jury.

Der Preis wird in drei Kategorien ausgeschrieben, die mit jeweils 5.000 Euro dotiert sind. Vom 15.5.2017 bis zum 28. 7.2017 sind alle Verbände, Institutionen, Initiativen, Unternehmen, Einzelpersonen und Fachleute aus der Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung sowie aus dem Feld eHealth eingeladen, sich zu bewerben.

Lesen Sie mehr

Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik ausgeschrieben

Um die Entwicklung und Anwendung sicherer medizinischer Geräte, Systeme und Prozesse zu fördern, schreiben die DGBMT – Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE und das APS – Aktionsbündnis für Patientensicherheit jährlich den Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik aus.

Der Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik ist insgesamt mit 6.500 Euro dotiert und wurde gestiftet durch Herrn Dr. med. Hans Haindl, der als öffentlich bestellter Sachverständiger für Medizinprodukte auf mehr als 25 Jahre Schadensbegutachtung an Medizinprodukten zurückblicken kann. Der Preis richtet sich an den wissenschaftlich-technischen Nachwuchs in Forschungseinrichtungen, Kliniken und in der Industrie. Stichtag zur Einreichung der Arbeiten ist der 2.6.2017.

Quelle: VDE DGBMT

Lesen Sie mehr